Nima Mirkhoshhal

Nima Mirkhoshhal liebt klassische Musik und wird in seiner musikalischen Ausbildung von diversen klassischen Komponisten angetrieben. Seine Interpretationen zeichnen sich besonders durch präzise Tempowahl, sowie das Ausreizen des dynamischen Spektrums aus. Das Publikum liebt das Klavierspiel des jungen Künstlers und wird stets durch die weltbekannten und anspruchsvollen Solo-Stücke von Ludwig van Beethoven, Johann Sebastian Bach, Sergei Wassiljewitsch Rachmaninow oder Modest Petrowitsch Mussorgski, begeistert. Auch in den kammermusikalischen Konzerten, in denen er mit namenhaften Musikern und Ensembles, wie Andrej Bielow, Adrian Brendel und dem Faustquartett zusammenspielt, erregt er Aufsehen. Der talentierte Musiker ergreift sein Publikum stets mit leidenschaftlichen und faszinierenden Performances.

Hingebungsvoll und durchdringend – dafür steht die Musik von Nima Mirkhoshhal. Der klassische Pianist, hat bereits im Kindesalter seine musikalische Begabung und die intrinsische Motivation für das Musikmachen entdeckt. Den ersten Klavierunterricht erhielt Nima im Alter von fünf Jahren bei der Klavierpädagogin Katrin Ahnsehl. Bereits ein Jahr später gewann er in Braunschweig einen Preis beim Internationalen-Grotrian-Steinweg-Wettbewerb. Von 2010 bis 2015 war er Schüler von Hinrich Alpers. 2011 bestand er die Aufnahmeprüfung für das Institut zur Frühforderung musikalisch Hochbegabter (IFF) und war dort bis 2014 Frühstudent. Er war 2014 bis 2015 Jungstudent an der Hochschule für Musik und Theater Hannover. Nima besucht regelmäßig Meisterkurse bei Ewa Kupiec, Dae-Jin Kim, Einar Steen-Nökleberg und Jerome Lowenthal, die zugleich seine künstlerische Entwicklung begleiten und fördern.

hier weiterlesen...

Neben der musikalischen Ausbildung nahm der Pianist in den Jahren 2012 bis 2015 an mehreren nationalen und internationalen Wettbewerben teil und gewann unter anderem den 1. Preis beim Internationalen-Grotrian-Steinweg-Wettbewerb, 1. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“, Bundespreis in der Sparte Kammermusik und den WDR3-Klassik-Preis. 2015 wurde er nach einem langen Auswahlverfahren beim Cleveland International Piano Competition (CIPC) als einziger deutscher Pianist zugelassen. Neben den zahlreichen Wettbewerben trat Nima bei diversen Veranstaltungen, wie der Oldenburger Promenade, den Bad Harzburger Musiktagen, der Musikwoche Hitzacker, dem Kloster Medingen beim „Musikalischer Sommer“ und den Salzburger Festspielen auf. Darüber hinaus hatte der Künstler seinen Solo Auftritt mit dem Wratislavia Chamber Orchestra aus Polen, der Studentischen Philharmonie Hannover und dem Uelzener Kammerorchester. Des Weiteren werden von Nimas Pianospiel Rundfunkaufnahmen und Übertragungen im NDR, WDR und anderen Sendern durchgeführt und aufgezeichnet. Seine rege Konzerttätigkeiten als Solist und Kammermusiker führten ihn bereits nach Deutschland, Österreich, Iran, Amerika und in Konzertsäle, wie die Hamburger Laeiszhalle, das Detmolder Konzerthaus, zum Gasteig München und den Wiener Saal des Mozarteums. Um seine musikalische Ausbildung fortzusetzen, begann er im Oktober 2015 an der Hochschule für Musik und Tanz Köln in der Klavierklasse von Prof. Pierre-Laurent Aimard zu studieren. Nima Mirkhoshhal ist außerdem Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben. Im Jahr 2016 wurde er dort mit dem Carl Heinz Illies Stipendium ausgezeichnet. Die Musikvermittlung, ist ebenso ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit. So hält er regelmäßig Konzert-Vorträge und veranschaulicht das gespielte Programm. Der junge Musiker engagiert sich auch an unterschiedlichen Schulen, in denen er Kinder und Jugendliche für die Musik gewinnt und begeistert. 

Inspirationen

Solostücke

(1) Französische Suite Nr. 5, BWV 816 – J. S. Bach

(2) Aus Französischer Suite Nr. 3, BWV 814: Sarabande und Menuet – J. S. Bach

(3) Duetto Nr. 2, BWV 803 – J. S. Bach

(4) Auszüge aus „Goldberg-Variationen“ BWV 988 – J. S. Bach

für weitere Titel hier klicken...

(5) Partita Nr. 5 G-Dur BWV 829 – J. S. Bach

(6) Sonate Nr. 14 Op. 27 Nr. 2 cis-moll (Mondscheinsonate) – L. v. Beethoven

(7) Sonate Nr. 21 Op. 53 C-Dur (Waldstein) – L. v. Beethoven

(8) Sonate Nr. 23 Op. 57 f-moll (Appassionata) – L. v. Beethoven

(9) Sonate Nr. 3 Op. 5 f-moll – J. Brahms

(10) Balladen Op. 10 – J. Brahms

(11) Fantasien Op. 116 – J. Brahms

(12) Etüde Op. 10 Nr. 1, 4, 8, 12 und Op. 25 Nr.1, 3, 12 – F. Chopin

(13) Scherzo Nr. 2 Op. 31 b-moll – F. Chopin

(14) Ballade Nr. 4 Op. 52 f-moll – F. Chopin

(15) Grand valse brilliante Op. 18 Es-Dur – F. Chopin

(16) Images Band 2 – C. Debussy

(17) Suite Bergamasque (Auswahl) – C. Debussy

(18) Etüden (Auswahl) – C. Debussy

(19) Preludes Book 1 (Auswahl) – C. Debussy

(20) Venezianisches Gondellied Op. 30 Nr. 6 – F. Mendelsohn-Bartoldy

(21) Rondo capriccioso Op. 14 – F. Mendelsohn-Bartoldy

(22) Auswahl aus den lyrischen Stücken – E. Grieg

(23) Drei Klavierstücke – N. Roslavetz

(24) Album für die Jugend – R. Schumann

(25) Sonate Nr. 2 Op. 22 g-moll – R. Schumann

(26) „Three Preludes for Piano“ – G.Gershwin

(27) Drei Klavierstücke D 964/1 – F. Schubert

(28) Sonate a-moll D. 537 – F. Schubert

(29) Impromptus Op. 90 (in Arbeit) – F. Schubert

(30) 3 Klavierstücke Op. 11 – A. Schönberg

(31) 6 kleine Klavierstücke Op. 19 – A. Schönberg

(32) 6 Moment Musicaux (Auswahl) – S. Rachmaninoff

(33) Preludes Op 23 ( Auswahl) – S. Rachmaninoff

(34) Etüden Op. 39 (Auswahl) – S. Rachmaninoff

(35) Sonatine – M. Ravel

(36) Tombeau de Couperin (in Arbeit) – M. Ravel

(37) Aus „Trois Etudes de Concert“: La leggierezza – F. Liszt

(38) Mephisto Walzer Nr. 1 – F. Liszt

(39) Aus “Venezia e Napoli” Tarantella – F. Liszt

(40) Benediction de Dieu dans la Solitude – F. Liszt

(41) Sonate h-moll – F. Liszt

(42) “Bilder einer Ausstellung” – M. Mussorgskij

(43) Fantasie d-moll KV 397 – W. A. Mozart

(44) Sonate B-dur KV 333 – W. A. Mozart

(45) Sonate G-Dur KV 283 – W. A. Mozart

(46) Sonate Nr. 7 Op. 83 B-Dur – S. Prokofiev

(47) Sonate Nr. 8 Op. 84 B-Dur (in Arbeit) – S. Prokofiev

(48) Sonate in Es-Dur, Hob.XVI:49 – J. Haydn

(49) Sonate in E-Dur, Hob. XVI:13 – J. Haydn

(50) Etüde Op. 40 Nr. 1 – N. Kapustin

(51) Etüde Op. 8 Nr. 12 dis-moll – A. Skrijabin

(52) Etüde Op. 42 Nr. 5 cis-moll – A. Skrijabin

(53) Fantasie Op. 28 h-moll – A. Skrijabin

(54) Impressiones Intimas – F. Mompou

(55) Klavierstück VII – K.-H. Stockhausen

(56) Auszüge aus „Jatekok“ – G. Kurta

(57) Enchiridion – B. A. Zimmermann

Klavierkonzerte

(1) Klavierkonzert Nr. 13 C-Dur, KV 415 – W. A. Mozart

(2) Klavierkonzert Nr. 4 A-Dur, BWV 1055 – J. S. Bach

(3) Klavierkonzert Nr. 1 Op.15 d-moll (in Arbeit) – J. Brahms

(4) Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur Op. 15 – L. v. Beethoven

für weitere Titel hier klicken...

(5) Klavierkonzert Nr. 2 B-Dur Op. 19 – L. v. Beethoven

(6) Klavierkonzert Nr. 3 c-moll Op. 37 – L. v. Beethoven

(7) Klavierkonzert Nr. 2 c-moll Op. 18 – S. Rachmaninoff

(8) Klavierkonzert a-moll Op. 16 – E. Grieg

(9) Klavierkonzert G-Dur – M. Ravel

(10) Klavierkonzert Nr. 2 Op. 16 g-moll (in Arbeit) – S. Prokofiev

Kammermusik

(1) Klaviertrio Nr. 2 Op. 1 Nr. 2 G-Dur – L. v. Beethoven

(2) Klaviertrio Nr. 3 Op. 1 Nr. 3 c-moll – L. v. Beethoven

(3) Klaviertrio Op. 11 B-Dur – L. v. Beethoven

(4) Violinsonate Nr. 5 Op. 24 F-Dur (Frühlingssonate) – L. v. Beethoven

für weitere Titel hier klicken...

(5) Violinsonate KV 454 B-Dur – W. A. Mozart

(6) Klavierquintett Op. 34 f-moll – J. Brahms

(7) Klarinettentrio Op. 114 a-moll – J. Brahms

(8) Klarinettensonate Op. 120 Nr.1 f-moll – J. Brahms

(9) Klavierquintett A-Dur D667 (Forellenquintett) – F. Schubert

(10) Arpeggionesonate D821 – F. Schubert

(11) Klavierquintett Op.44 Es-Dur – R. Schumann

(12) Violinsonate Nr. 1 Op. 105 a-moll – R. Schumann

(13) Märchenbilder Op. 113 – R. Schumann

(14) Viola Sonate – R. Clarke

(15) Sonate für Klavier und Tuba Op. 57 – J. Koetsier

(16) Sonate für Klavier und Tuba Op. 81 a – B. Hummel

(17) Sonata Capriciosa Op. 81 – J. Takacs

(18) Visions de l ́Amen – O. Messiaen